Geistiges Heilen - Esoterischer Klimbim oder viel mehr?

Noch vor 2 Jahren war Geistiges Heilen für mich esoterischer Humbug.
Doch die letzten 2 Jahre sollten mich eines Besseren belehren.
Dass mein Arbeitsschwerpunkt sich vom Coaching zum Geistigen Heilen ausdehnt und Wunder geschehen dürfen hat mein Weltbild mehr als auf den Kopf gestellt.

Durch ein tiefgreifendes Lebensereignis eröffnete sich mir eine Welt, wodurch meine Familie und ich  tiefe Heilungen erfahren durften. Doch das ich selbst dazu fähig sein sollte, war für mich zunächst undenkbar.

Doch ich durfte zusehen, wie eine Frau ihre Fuß-OP absagen konnte, da sich die schmerzende Schiefstellung unter meinen Händen begradigte, ein Mann nach einem Sturz vom Dach sich wieder schmerzfrei bewegte, das sehr schlechte Blutbild einer Hündin nach 2 Behandlungen wieder im Normbereich war, Schulterschmerzen verschwanden und vieles mehr. Doch wie?


Für mich hat Geistiges Heilen nichts mit Esoterik und Guru-Tum zu tun, sondern erweist sich als handfeste Tätigkeit, die in unsere Gesellschaft verloren ging.
Genauso wie meine Klienten bin ich am messbaren Ergebnis orientiert und weiß, dass nicht die Hände alleine heilen, sondern die Konzentration im Geiste auf die Vollkommenheit des Klienten und den Funken der Gnade, der letztlich meiner Erfahrung nach ausschlaggebend ist.

Dennoch muss Geistiges Heilen als komplementäre Heilweise verstanden werden, die Hand in Hand mit der Schulmedizin agiert. Für mich ist sie eine unterschätzte Kraft, die mehr kann, als der Verstand glaubt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nikola Knecht (Dienstag, 16 Januar 2018 14:31)

    Wie wahr!
    Ich bin dankbar, nicht alleine mit meiner Einstellungen zu sein.
    Alles Gute und herzliche Grüße
    Nikola �

  • #2

    Sonja (Mittwoch, 17 Januar 2018 13:39)

    Da könnte ich Dich auch brauchen� Muskelschmerzen seit Sept. 2017 im linken Bein�